Was der lebendige und barmherzige Gott trotz menschlicher Widerspenstigkeit erreichen kann… …ist häufig sehr überraschend!!!

Unseren Nächsten lieben wie uns selber ist eine grundsätzliche und universelle Verhaltensnorm für jeden Christen weltweit in allen Kulturen. Doch wie schwer fällt es mir, wenn ich auf dem Weg zu Freunden oder zur Arbeit bin, nur kurz den Nachbarn zu fragen, ob ich für ihn in dieser Coronazeit etwas
besorgen kann, oder einfach mal den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und meinen Nächsten anzurufen und ihn nach dem Ergehen in dieser herausfordernden Zeit zu fragen, anstatt die Fernbedienung des Fernsehers zu betätigen. Ich stelle immer wieder fest, dass der Vollzug von Gottes
Normen, in seinem Sinne gute Taten zu vollbringen, immer auch mit einer Willensentscheidung zu tun hat. Leider fallen meine Entscheidungen häufig GEGEN meinen Nächsten, aber für mich, aus. In einer vergleichbaren Situation befand sich der sehr bekannte Prophet Jona auch, allerdings mit einer wesentlich folgenschwereren Konsequenz. Schließlich ging es bei ihm um Leben und Tod! Zugegeben, die Bewohner von Ninive waren nicht grade Jonas Nächste und schon gar nicht freundlich gesinnt, sondern ganz im Gegenteil seine Feinde, und das auch noch von der übelsten Sorte, was Brutalität und Widergöttlichkeit anbelangte. Und trotzdem hatte Gott ein Herz für die Bewohner von Ninive. Und genau wegen dieser Herzenshaltung konnte oder wollte Jona Gottes Plan nicht folgen. ER entschied sich bewusst dagegen und wollte in die entgegengesetzt gelegene Stadt Tarsis „fliehen“ (vor Gott!!), und das als Prophet Gottes. Und was macht dieser unfassbar menschenfreundliche Gott? ER benutzt Jonas
Widerspenstigkeit, um sich den erfahrenen Seeleuten, die nicht nur Respekt vor den Naturkräften wie Sturm und Wasser sondern auch vor Gottesmächten hatten, zu offenbaren! Woraus letztlich eine Hinwendung und sogar ein Gelübde resultierte (Jona 1,14-16). Ist das nicht grandios, wie Gott auf krummen Linien grade schreiben kann und in dieser Unzulänglich- und Widerspenstigkeit seines Propheten Jona Menschen für die Ewigkeit rettet? Das macht mir Mut und gibt mir Hoffnung, dass ich trotz unterlassener Taten, eigenwilliger Absichten oder unüberlegtem Handeln Gottes gutem Plan nicht im Wege stehe, sondern ganz im Gegenteil er sogar meine Unzulänglichkeiten zum Segen anderer Menschen nutzen kann. Unerwähnt sollte jedoch nicht bleiben, dass Jona die Konsequenzen seiner widergöttlichen Entscheidung ausbaden musste. Folgen von Fehlentscheidungen können sogar andere Geschöpfe mitreißen. Schließlich war die Situation von Jona im Meer und im Fisch und in der Erkenntnis, gegen Gott und die Bewohner von Ninive gehandelt zu haben, sicherlich auch nicht erstrebenswert. Jona hat in dieser Situation Todesängste erleiden müssen. Ja, Fehlentscheidungen können für mich einen hohen Preis haben und manchmal auch für meinen Nächsten! Aber zuversichtlich stimmt mich da die Konsequenz, die wir in Römer 8,28 nachlesen können: „ Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Rat berufen sind!“ 😉
Euer Hans-Jürgen