Und wieder eine gesegnete Veranstaltung im Diakoniezentrum

Nach dem gelungenen Dankgottesdienst am 05.06. fand am 20.07. bei herrlichem Sommerwetter, wunderbarer gemeinschaftsfördernder Atmosphäre und

diversen Beiträgen ein besonderer Nachmittag der Begegnungen auf dem Außengelände des Diakoniezentrums an der Jägerallee statt. Während in der Corona Pandemie Begegnungen und Veranstaltungen auf ein absolutes Minimum beschränkt wurden, ist es nun umso schöner zu erleben, dass neben den persönlichen Begegnungen auch Formate wie diese Seniorennachmittage initiiert werden. Und wie es bei Veranstaltungen immer so ist, stehen Initiatoren dahinter und haben den Mut, das Gottvertrauen und Ideen, um für Besucher und Gäste eine wertvolle, gemeinschaftsfördernde Zeit zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang höre ich nicht nur von den Bewohnern des Diakoniezentrums, sondern erlebe es selbst, dass die kommissarische Leiterin für das Servicewohnen Regina Bauer, die erst im vergangenen Jahr in den „Ruhestand“ verabschiedet  wurde, nun mit den Mitarbeitern der Einrichtung segensreich zur Ermutigung der Mitmenschen wirkt und als pragmatische Entscheiderin sicherlich einen ganz anderen Ruhestand erlebt, als ursprünglich gedacht. Auch was die Zusammenarbeit zwischen der Kreuzkirche und dem Diakoniezentrum anbelangt, bin ich sehr froh über das weiterhin sehr gut funktionierende Miteinander vor Ort, wodurch u.a. auch ein reger Austausch in Sachen Veranstaltungen gegeben ist. So bleibt Regina Bauer zu wünschen, dass der Elan und die Freude im Dienst für das Diakoniezentrum nicht abnehmen, weiterhin Räume und Veranstaltungen zum Wohle und Segen der Bewohner und Besucher angeboten werden und unser lebendiger Gott seine schützende Hand weiterhin über das Diakoniezentrum und die gute geschwisterliche Zusammenarbeit mit der Kreuzkirche Springe hält. Hans-Jürgen Maschke