Taufgottesdienst am 12.7.2021

12.07.2021, ein sonniger Sonntag. Menschen strömten aus Springe und Umgebung in die Gemeinde zu einem ganz besonderen Anlass. Erstmalig eine Taufe als Open-Air-Veranstaltung in Kombination mit dem jährlich stattfindenden Sommerfest – die letzte große Zusammenkunft vor der Sommerpause. Freude und Spannung lagen in der Luft. Das laue Sommerwetter mit 22 Grad Celsius sorgte für eine entspannte Atmosphäre. Überall wuselte es und Menschen verteilten sich wie ein bunter Flickenteppich über das große Gartenareal. Vorne im Bühnenbereich ein blitzblauer Swimmingpool aus Plastik, der auf den ersten Blick fehl am Platz aussieht, aber auch großartig. Ja, Leute, es ist ein Taufbecken, wir sind nicht (noch nicht) im Urlaub. Die Worship-Band eröffnete den Tag mit einem schwungvoll groovigen Song. Der Moderator stimmte mit seiner heiteren Art auf den Gottesdienst ein. Berührend waren die anschließenden Zeugnisse der vier Täuflinge. Erstaunlich, wie Gott im Leben jeder einzelnen Person einzigartig wirkt und sich offenbart. Was allen gemeinsam ist, dass sie alle ihre Glaubensentscheidung vor der Gemeinde besiegeln wollen. Die Predigt von Pastor Rudi Drews zeichnete sich aus durch eine persönliche Ansprache, die nicht nur den Geist, sondern besonders das Herz traf. Für ihn gehört die Taufe zu seinen schönsten
Tätigkeiten in seinem Amt als Pastor. Wenn Menschen sich für Gott entscheiden, ist das ein spektakuläres Wunder! Wo – außer bei Gott – gäbe es die Möglichkeit, sein Leben mit aller Last und Sünde abzulegen und eine Chance auf ein ganz neues Leben zu bekommen?  Die Beziehung zu Gott, die vorher tot war, wird durch den Tod Jesu neu zum Leben erweckt. Das ist nicht möglich aus menschlicher Kraft. Es ist ein himmlisches Geschenk. Nach dem Eintauchen der Täuflinge im Taufbecken ist die tiefe Freude und das Glück zum Greifen sichtbar. Faszinierend. „Denn du machst alles neu, Schönheit fällt wie der Regen, in dir blüht alles auf. Du bist pulsierendes Leben, denn du machst alles, alles neu!“ So drückt es der Liedermacher Stefan Ens poetisch aus. Die Paten beteten zum Abschluss für die Täuflinge und schickten sie mit Worten des Segens ins neue Leben. Das musste anschließend gebührend gefeiert werden. Überall waren Picknickinseln und fröhliches Treiben. Sicher war, dass die circa 200 Gottesdienstbesucher und Taufgäste glücklich und erfüllt am Spätnachmittag nach Hause gingen.