KingsWAKE Festival

Es war schön, mal wieder an einem Event der Kreuzkirche teilzunehmen, auch wenn es nicht die ganze Zeit war. Aber die Zeit, die ich da war, habe ich mega genossen. Die Stimmung war so ausgelassen und es war eine super Mischung aus Spiel und Spaß und dann aber auch Input. Jesus sollte bei  allem im Mittelpunkt stehen. Ich denke, dass viele Kinder und Jugendliche manchmal ein wenig brauchen, um sich Jesus ganz oder überhaupt das erste Mal zu öffnen. Aber oft erleben sie an solchen Events oder Freizeiten wie diesen dann etwas Einschneidendes mit ihm, was sie weiterhin in ihrem Glauben prägen wird. Ich bin  super dankbar für die tolle Zeit an dem Wochenende und ich freue mich zu sehen, dass sich ganz viel bewegt in der Kreuzkirche.  Julia Ahlers

Gott hat eine Mega-Party gegeben und wir hatten die große Ehre, dabei sein zu dürfen. Es war so viel Nahrung für die Seele, für die Kids, wie auch für die Mitarbeiter. Es war ein Wochenende voller pulsierendem Leben. Darauf haben wir alle so lange verzichten müssen und das hat man gemerkt. Da war so viel Power, Liebe, Herzlichkeit, Leidenschaft, unbändige Freude, Kreativität – aber auch Trauer, Ängste, Wut, Frust, die sich langsam lösten, endlich Worte gefunden haben und offene Ohren, auch intensive Gebete. In jeder Altersgruppe. Wir sind unserem Motto mehr als treu gewesen: Wake & Shine. Langsam sind wir alle körperlich, seelisch und geistig erwacht, haben begonnen zu strahlen und dürfen mit unseren Erlebnissen und Erfahrungen noch lange leuchten. Für alle die, die nicht die Möglichkeit hatten, dabei zu sein, für alle in unserem Alltag, in der Schule, auf der Arbeit, in der Familie. Mir gefiel es sehr, dass wir so viel Musik und Worship hatten, das ist einfach ein toller Schlüssel für die Seele. Und was mir ganz besonders gut gefallen hat: Es war nirgends zu spüren, dass knapp die Hälfte der Kids und Jugendlichen „gemeindefremd“ war. Es war EINE große, homogene Gruppe, ohne Unterschiede und doch mit so vielen individuellen und einzigartigen Kids, Jugendlichen und Erwachsenen. Fazit: Ich werde noch sehr lange von  diesem Wochenende zehren und alles daran setzen, dass die Hingabe und Leidenschaft für das, was wir  tun, erhalten bleibt und wächst! Viktoria Schlag

Wie hält man eine Predigt für ein Publikum, das in der Altersspanne zwischen 8 bis 20 Jahre liegt? Wie macht man das in Kürze, unterhaltsam, und doch klar in der Botschaft? Ich muss zugeben, dass die Vorbereitungen für den Samstagabend und die Predigt mir Respekt abverlangt haben (und ich neu eine Bewunderung für unser KiGo-Team bekommen habe, das sich dieser Aufgabe Woche für Woche auf eine so starke Art und Weise stellt). Dazu kommt, dass die Veranstaltung draußen abläuft und ein  Großteil der Zuhörer es nicht gewohnt ist, einer „Predigt“ zuzuhören … Im Nachgang bin ich Gott dankbar für das, was er an diesem Abend getan hat. Der Aufhänger war die Geschichte von Gideon. Gott spricht  einem Mann, der sich bis dahin aus Angst vor den Midianitern in Felsspalten versteckte, zu, dass er „ein starker Kämpfer“ ist. Ohne Vorleistung oder Bestätigung der Tatsache sieht Gott etwas in Gideon, was kein anderer sieht. Dies als Anknüpfungspunkt habe ich versucht, das Motto „wake & shine“ aufzugreifen und deutlich zu machen, dass wir zunächst für die Identität, die Gott in uns Menschen hineinlegt, „aufwachen“ müssen und dann durch Gott „scheinen“ können. Besonders gefreut hat mich, dass der Großteil der Zuhörer darauf reagiert hat, indem viele einen Leuchtstern von der Bühne abgeholt und so bestätigt haben, dass sie aus der Identität Gottes leben möchten.  Ich bin gespannt, was Gott aus den Samen des Wochenendes in den Herzen der Teilnehmer machen wird. Rudi Drews

Am letzten Wochenende vor den Sommerferien haben wir ein ganz besonderes Festival für unsere King’s Kids und WAKE (Teens und Jugend) veranstaltet und haben erlebt, wie Gott innerhalb von 3 Wochen auf coolste Weise so viele Weichen stellt, so viele Mitarbeiter  motiviert und sich Scharen an Teilnehmern anmelden! Holterdiepolter und mit ganz viel Herzblut haben wir uns in die Vorbereitung gestürzt und das Festival unter das Motto „Wake and Shine“ („wach auf und leuchte“) gestellt. Und dann ging es auch schon los … am Freitagnachmittag mit dem Zeltaufbau und einem Gottesdienst à la ‚rockende Braut‘ mit dem Special Guest Samuel Koch, der uns viele, viele Fragen beantwortete…später einen Cocktail in der Jurte mit uns trank. Das war schon mal sehr aufregend und sollte am nächsten Tag noch weitergehen … Workshops von Menschen Kicker, Sumo-Ringen, Beauty und Basteln über Schlagzeug spielen, Festivalshirts herstellen, Songwriting und Handwerkerbasics mit Gottlieb! Zu Kaffee und Kuchen spielte die WAKE-Band ein Lobpreiskonzert, danach gab es dann das spektakuläre Big Game mit Steven und 6 Truppen im Wettstreit um Feuerholz und Wasserbomben! Dieses mündete in einer herrlichen  Wasserschlacht und Stockbrot-Abendbrot! Abends feierten wir einen schönen Gottesdienst mit Tanz, Lobpreis und Rudis Predigt über Taschenlampen und den Erfinder der Taschenlampe. Und es gab die Uraufführung des frisch zuvor entstandenen Liedes „Meine Zuflucht“ Dieses Lied, inspiriert von einem Psalm, und die große Offenheit der Kinder und Jugendlichen an diesem Abend, hat mich sehr bewegt. Es gab so viele, die sich ein Sternchen als Zeichen des ‚Scheinen Wollens‘ abgeholt haben, so viele, die wie Gideon, um den die Predigt ging, nicht ängstlich, sondern ein Krieger Gottes sein wollten! Es gab viele Gespräche und Gebete mit den Kindern, von denen so viele aus nichtchristlichen Elternhäusern kamen. Danach hieß es: Jagd auf Mr. X durch die nächtliche Stadt oder Kinoabend mit Popcorn. Am Sonntag gab es einen Gottesdienst mit der gemeinsamen Überlegung: „Was nehmen wir mit?“ Welche Fotos haben wir geschossen und welche Erinnerungen, Begegnungen und Gedanken nehmen wir mit nach Hause? Ach und es gab noch so viele tolle Dinge mehr … super mega leckeres Essen von Mel und Margrit, einen Kiosk mit Souvenirs und Zahnbürsten die Secondhand-Boutique unterm Baum, die Fotobox und der Nachtgruß und die Holy Festival-Farbschlacht mit DJane Anouk! So, genug geschwärmt! Das war toll und das machen wir gern wieder! Wir freuen uns über die glücklichen Teilnehmer und Mitarbeiter und sagen
Danke für all  eure Unterstützung und Anteilnahme und jedes Gebet!

Freddy Lindheim