Darüber nachgedacht

Ich habe von meinem Balkon eine wunderschöne Rundumsicht auf den Höhenzug des Deister. Aber auch der Blick auf die Felder zu den verschiedenen Jahreszeiten ist mir immer wieder in den 10 Jahren, die ich jetzt schon hier bin, ein Grund zur Freude und Dankbarkeit.

Aber da ist etwas, das ich zwar in den 10 Jahren immer wieder gesehen habe, aber mich jetzt erst zum Nachdenken angeregt hat. Das ist ein Feld, das mit Mais bepflanzt ist. Zuerst, nach der Aussaat sind das sehr kleine Pflänzchen, aber jetzt, im  September, sind sie zu der stattlichen Höhe von etwa 1,80 m herangewachsen. Ihre Stiele sind noch nicht einmal 1 Daumen dick, und doch stehen sie kerzengerade und trotzen Wind und Sturm. Das  können sie, weil sie dicht an dicht – sozusagen auf „Tuchfühlung“ – stehen, sodass eine Pflanze die andere stützt und schützt. Johannes Tischler